Diese Lebensmittel sind giftig für deinen Hund

Geschrieben von Vivian

Diese Situation kennt wohl jeder Hundebesitzer: Essensreste oder Lebensmittel, die beim Kochen runtergefallen sind. Der Hund würde sich sicherlich darüber freuen, doch darf er die Kartoffel oder Möhre überhaupt essen? Wir haben für euch eine kleine Liste zusammengestellt, welche Lebensmittel giftig für deinen Hund sind. Am Ende des Beitrags befindet sich eine Liste zum Herunterladen, die ihr euch in die Küche hängen könnt.

Giftige Lebensmittel

Nicht alle Lebensmittel die für uns gesund sind, sind auch für unsere Vierbeiner gesund. Einige können sogar giftig sein und zum Tod führen. Viele von denen enthalten Giftstoffe, die von den Körpern unserer Haustiere gar nicht oder nur sehr langsam abgebaut oder verstoffwechselt werden können. Anders als wir. Meistens treten die Schäden nach großen und regelmäßigen Mengen auf. Bei einigen Lebensmitteln reicht allerdings eine kleine Menge, um Vergiftungserscheinungen hervorzurufen.

Welche Lebensmittel sind denn nun giftig für Hunde?

Die Liste der giftigen Lebensmittel für Hunde ist sehr überschaubar. Einige Dinge, wie beispielsweise Alkohol, sollte selbstverständlich sein. Bei anderen ist es vielleicht nicht so offensichtlich.

Knoblauch & Zwiebeln

Knoblauch und Zwiebeln sind in gewissen Mengen giftig. Sie enthalten Sulfide, die die roten Blutkörperchen zerstören und eine Blutarmut hervorrufen können. Hierbei ist es egal, in welcher Art und Weise sie gefüttert werden, sie sind in allen Formen (gebraten, gekocht, roh etc.) schädlich und sollten daher nicht in den Hundenapf gelangen.

Nachtschattengewächse

Zu den Nachtschattengewächsen zählen:

  • Kartoffeln
  • Tomaten
  • Aubergine
  • Paprika
  • Pfeffer (außer schwarzer)
  • Chillies
  • Goji-Beeren
  • Andenbeeren
  • Birnenmelonen

Sie enthalten den Giftstoff Solanin, dass sich vor allem in der Schale und an grünen Stellen aufhält. Verfüttere Kartoffeln daher lieber nur gekocht und ohne Schale.

Obstkerne

Die Kerne von einigen Früchten, wie Pflaumen, Aprikosen, Kirschen enthalten Cyanid – dieser Stoff wird im Magen zu Blausäure umgewandelt. Nach einer zu großen Menge, können Vergiftungssymptome auftreten. Zu große Kerne können außerdem zu Verstopfungen führen. Entferne vorsichtshalber alle Kerne, bevor das Obst im Napf deines Hundes landet.

Avocado

Das Fruchtfleisch der Avocado ist für Hunde unverträglich und beim Verschlucken des Kerns besteht akute Erstickungsgefahr. Einige Avocados enthalten außerdem den Wirkstoff Persin. Dieser kann den Herzmuskel schädigen und sogar zum Tod führen.

Rohe Hülsenfrüchte

Die Hülsenfrüchte wie z.B. Bohnen und Kichererbsen sollten weder von Menschen noch von Tieren roh verzehrt werden. In diesen befindet sich das Gift “Phasin”. Ein Zucker bindendes Eiweiß, das in großen Mengen tödlich sein kann.

Rosinen und Weintrauben

Rosinen und Weintrauben enthalten eine Substanz, die die Kalziumwerte im Blut erhöht, was zu steigenden Nierenwerten führen kann. Bei einem schlechten Gesundheitszustand oder kleinen Rassen, können schon kleine Mengen Vergiftungserscheinungen hervorrufen.

Rohes Schweinefleisch

Rohes Schweinefleisch, kann das „Aujeszky-Virus“übertragen. Für den Menschen ist das ungefährlich, bei Hunden führt es jedoch zum Tod. Deutschland gilt zwar als „Aujeszky“ frei, du solltest allerdings trotzdem auf die Fütterung von rohem Schweinefleisch verzichten. Die Erreger werden jedoch ab 60°C getötet.

Schokolade & Kakao

Schokolade und Kakao enthalten Theobromin. Diese Substanz wird von Hunden nur schwer verdaut und kann vom Körper nur langsam abgebaut werden. Je höher der Kakaoanteil, desto höher der Theobromin Gehalt. Weiße Schokolade hat nur einen sehr geringen Anteil, wohingegen Zartbitter ein bisschen weniger hat. Am höchsten ist der Anteil allerdings bei Kakaopulver.

Wir haben dir hier eine kleine Liste zusammengestellt, die du herunterladen und ausdrucken kannst. So hast du immer im Blick, welche Lebensmittel giftig sind.

Du möchtest auch etwas über „Giftige Lebensmittel für Katzen“ erfahren? Dann klicke hier.
Giftige Lebensmittel für Katzen
Menü