Doga – Yoga mit Hund

Geschrieben von Vivian

Yoga entspannt nicht nur uns, sondern auch unsere Haustiere. Doga ist ein Trend aus New York und sorgt für Entspannung und eine stärkere Bindung zwischen dir und deinem Hund.

Was ist Doga?

Der Begriff setzt sich aus den Worten „Dog“ und „Yoga“ zusammen und bedeutet: Yoga mit Hund oder Hundeyoga.

Beim Doga werden bestimmte Übungen durchgeführt. Diese sollen nicht nur fit machen, sondern auch die Bindung zwischen dir und deinem Liebling stärken. Während der Einheiten werden die Hunde massiert, gestreichelt und vorsichtig gedehnt.

Für welche Hunde ist Doga geeignet?

Grundsätzlich sind die Übungen so gestaltet, dass jeder Hund mitmachen kann. Allerdings kann es sein, dass sich nervöse oder sehr aufgeregte Hunde schwieriger auf die Übungen und die Entspannung einlassen können. Doga kann dann aber auch ein tolle Entspannungsübung darstellen. Der Spaß sollte dabei im Vordergrund stehen. Es ist auch gar nicht schlimm, wenn dein Vierbeiner einige Praktiken aussetzt oder einfach nur entspannt. Es ist einfach schön, bewusst Zeit miteinander zu verbringen.

Was passiert beim Doga?

Beim Doga werden normale Yogaübungen mit dem Hund verbunden. Der Hund wird zwischendurch massiert und gestreichelt und macht die Übungen mit, auf die er gerade Lust hat. Der Spaß sollte hier unbedingt im Vordergrund stehen.

Und neugierig geworden? Dann probiert es doch gerne mal aus. 🙂

Menü