Kürzer aber häufiger kämmen!

Warum solltest du deinen Hund bürsten? Das Bürsten des Fells hilft dir sicherzustellen, dass dein Haustier in guter Verfassung ist.

Beim Bürsten werden Knoten und Schmutz aus dem Fell entfernt. Außerdem kannst du dabei Zecken oder Hautentzündungen frühzeitig entdecken. Durch das Bürsten werden natürliche Hautöle besser im Fell verteilt. So werden Verfilzungen geglättet und Reizungen vorgebeugt.

Wie oft gebürstet werden sollte, hängt von der Fellart und Rasse deines Haustieres ab. In der Regel reicht es aus, das Fell alle paar Tage gut durchzukämmen. Bei langhaarigen oder kraushaarigen Rassen ist es jedoch notwendig öfter die Bürste zu schwingen. Zum Fellwechsel solltest du dein Haustier ebenfalls mit dem richtigen Hilfsmittel unterstützen. Mit der Bluepet Hundebürste entfernst du effizient und schnell lose Unterwolle, bevor diese – zum Ärger von Frauchen und Herrchen – auf dem Fußboden landet.

Bürsten zum Vergnügen!

Eine Massage sorgt nicht für ein gutes Wohlbefinden, sondern stärkt auch die Bindung zwischen Tier und Mensch. Tiere genießen die Aufmerksamkeit, die sie von dir bei der Pflege erhalten.

Manche Tiere sind anfangs irritiert, wenn sie mit einer Bürste gekämmt werden und müssen sich erst daran gewöhnen. Gehe das Bürsten langsam an, mache zwischendurch Pausen und schenke deinem Liebling ausreichend Streicheleinheiten.

Wenn du gestresst oder hektisch bist, dann bemerkt dies auch dein Haustier und reagiert entsprechend angespannt darauf. Laut einer Studie senkt das Streicheln oder Kämmen auch den Stress bei Frauchen oder Herrchen – tu dir also auch etwas Gutes.

Menü